Festspielhaus Hellerau

zurück

springhouse Lab, Bildende Kunst, Residenz 30. April – 08. Mai 2017

springhouse Lab, Bildende Kunst, Residenz 30. April – 08. Mai 2017

mit Nándor Angstenberger, Hagen Betzwieser, Laura Bruns / Linda Neukirchen, Dai Chenlian, Roswitha Emrich, Marie-Caroline Hominal, Robyn Moody, Gabriela Neeb, Raphael Sbrzesny, Cie. Shonen / Eric Minh Cuong Castaing, Stefan Vogel

Im Rahmen von springhouse Festival www.spring-house.de

springhouse ist ein Projekt, das Recherche, Künstlerresidenz, Performanceprogramm und Festival verbindet. Bisher hat springhouse viermal an verschiedenen Orten in Dresden stattgefunden und wird 2017 zum ersten Mal von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden veranstaltet.

Wir haben über 20 Künstlerinnen aus den Bereichen Bildende Kunst, Performing Arts und Musik vom 1. – 7. Mai für eine Residenz nach HELLERAU eingeladen. Vom 5. – 7. Mai sind die Ergebnisse der Residenzwoche in Form von Ausstellungen, Installationen, Lectures, Performances, Showings und anderen Formaten zu sehen. Im Zentrum der Auseinandersetzung steht das Festspielhaus HELLERAU, seine angrenzenden Bauten sowie das Außenareal mit dem interkulturellen Garten Golgi Park. Das gesamte Gelände wird von den eingeladenen Künstlerinnen „besetzt“, verwandelt, neu verortet und künstlerisch bearbeitet. Dabei wird HELLERAU als Arbeitsstätte und Kunstraum ausgetestet und erlebbar gemacht werden, ganz im Sinne der vor über hundert Jahren angelegten Utopie eines „Labors der Moderne“. Das übergeordnete Thema von springhouse 2017 in HELLERAU ist „SCALE“ (Maßstab). Die eingeladenen Künstler*innen beschäftigen sich in ihrer ästhetischen Praxis mit verschiedenen Maßstäben (architektonische, ethische, geschichtliche), beziehen die Architektur und Geschichte des Veranstaltungsortes in ihre Arbeiten mit ein. Größenverhältnisse werden untersucht, Normen hinterfragt, allgemeingültige Standards geprüft und Regeln neu aufgestellt.

springhouse ist als Prozess angelegt, löst Kunst aus ihrem musealen Kontext und setzt sie in Beziehung zu einer anderen Umgebung. Der Blick auf die Kunstobjekte, aber auch auf die Räumlichkeiten und Orte, an denen sie zu sehen sind, verändert sich. Die Grenzen zwischen Werkraum, Installation, Performance und Lecture sind fließend. Darüber hinaus versteht sich springhouse als Plattform für den Austausch von internationalen Künstler*innen und Dresdner Kunstschaffenden. Sie alle leben und arbeiten für eine Woche zusammen in HELLERAU - so, wie es damals an diesem Ort praktiziert wurde: ein zeitgenössisches Labor der Kunst.

Kuratiert von Anna Bründl

Europäisches Zentrum der Künste Dresden