Festspielhaus Hellerau

Öffnungszeiten

Mo-Fr 10-16 Uhr
Sa/So 11-16 Uhr

im Verwaltungsgebäude
auf der Westseite
des Festspielhausgeländes

Eintritt frei

Service

Dauerausstellung

HELLERAU – die Idee vom Gesamtkunstwerk – Ausstellung des Deutschen Werkbundes Sachsen e.V.

Eine umfangreiche Ausstellung zu Gründung, Geschichte und aktueller Entwicklung Helleraus, die der Deutsche Werkbund Sachsen 2006 entwickelt, seitdem mit weiteren Aussstellungstafeln komplettiert hat, hat als Dauerausstellung im Kasernenflügel West auf dem Festspielhausgelände Hellerau ihren festen Standort gefunden.

Von der im Herbst 1906 gefassten Idee zur Gründung der ersten deutschen Gartenstadt mit den Deutschen Werkstätten, der Wohnsiedlung und dem Festspielhaus bis hin zu heutigen Entwicklungen eröffnet sich dem Betrachter ein breites Panorama nicht nur der Dresdner, sondern auch der deutschen Kulturgeschichte des 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts. In kurz gefassten Komplexen wird dabei auch der große Wandel der Nutzungs- und Eigentumsverhältnisse nachvollziehbar, den vor allem das Festspielhausgelände und die Deutschen Werkstätten erfahren haben.

Die Ausstellung wurde gefördert durch die Wüstenrot Stiftung, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, die Stadt Dresden, die Deutschen Werkstätten Hellerau GmbH, die Grundbesitz Hellerau GmbH und die STESAD GmbH.

Die Schau wird komplettiert durch ein Gipsmodell im Maßstab 1:100, welches dankenswerterweise von der Hochschule für Bildende Künste Hamburg mit Unterstützung der Heinrich Tessenow Gesellschaft als Leihgabe für die Besucher Helleraus zur Verfügung gestellt wurde.


Dauerausstellung

Dauerausstellung "HELLERAU - Die Idee vom Gesamtkunstwerk" in Dijon

Die Vernissage fand am Mittwoch, den 15. Februar 2017 um 18 Uhr, im Haus Rheinland-Pfalz in Dijon, statt.

Das Haus Rheinland-Pfalz hatte großes Interesse, die Dauerausstellung "HELLERAU - Die Idee vom Gesamtkunstwerk", die der Deutsche Werkbund Sachsen erstellt hat, in einer französischen Fassung zu erstellen und in Frankreich touren zu lassen. Wir freuen uns sehr, dass die Ausstellung am 15. Februar eröffnet wurde und bis zum 31. März 2017 im Haus Rheinland-Pfalz in Dijon zu sehen war.

Anlässlich der Vernissage hat der Schriftsteller Durs Grünbein von seiner Autobiografie "Die Jahre im Zoo" gelesen, aus der er von seinem Leben in Hellerau in der DDR-Zeit erzählte.

Die Dauerausstellung wurde ins französisch übersetzt.
Finanziell wurde das Projekt vom Goethe-Institut unterstützt.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden