Festspielhaus Hellerau

Aufruf zur Kundgebung der Oberbürgermeisterin und des Ministerpräsidenten

Am Samstag haben die Leiter der Dresdner Kulturinstitutionen gemeinsam mit ihren Mitarbeitern an der Kundgebung vor der Frauenkirche teilgenommen. Für ein weltoffenes Dresden mit den Kollegen und Kolleginnen von Semperoper Dresden, Deutsches Hygiene-Museum, Staatsschauspiel Dresden, Landesbühnen Sachsen, Dresdner Musikfestspiele, Dresden City Museum, Dresdner Philharmonie, Staatliche Kunstsammlungen Dresden und vielen mehr!




Hier der Aufruf zur Kundgebung
Gemeinsamer Aufruf von Ministerpräsident Tillich und der Dresdner Oberbürgermeisterin Orosz

„Für Dresden, für Sachsen - für Weltoffenheit, Mitmenschlichkeit und Dialog im Miteinander“

Die Landeshauptstadt Dresden und der Freistaat Sachsen sind seit Jahrhunderten weltoffen. Die Erfolgsgeschichte des Kultur- und Wirtschaftslandes Sachsen ist nur möglich geworden, weil die Menschen von hier gemeinsam mit Menschen aus allen Teilen der Welt Hand in Hand daran gearbeitet haben. Für viele, die zu uns gekommen sind, ist Sachsen zur Heimat geworden. Sie teilen unsere Sprache und Werte.

Wir setzen uns gemeinsam für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und den Zusammenhalt der Gesellschaft ein. Deshalb rufen die Oberbürgermeisterin der Stadt Dresden, Helma Orosz, und der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich, dazu auf

am Samstag, den 10. Januar 2015, um 15 Uhr vor der Frauenkirche

für Weltoffenheit, Mitmenschlichkeit und Dialog einzutreten.



Es sprechen unter anderem:

- Helma Orosz, Oberbürgermeisterin der Stadt Dresden, - Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, - Viola Klein, Vorstand Saxonia Systems AG, - Ralf Adam, Betriebsratsvorsitzender von GlobalFoundries Dresden.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden