Festspielhaus Hellerau

MEDEA IN KORINTH im ausverkauften Festspielhaus

Die Dresdenpremiere des Stücks wurde gestern unter Anwesenheit des Komponisten Georg Katzer in HELLERAU aufgeführt. Der Dirigenten des Abends und Mitinitiator Ekkehard Klemm fasst den Abend in einem Statement stimmungsvoll zusammen.

"Es war eines jener Konzerte, die ewig im Gedächtnis bleiben werden: Aus einer interessanten Idee wuchs zunächst anstrengende Arbeit an einem schwierigen, anfangs auch sperrigen Werk. Nach Überwindung der organisatorischen Hindernisse kam dann die Phase der Entdeckungen, die an beiden Konzertabenden in reine Begeisterung umschlug. HELLERAU als Platz für neue Musik hat sich einmal mehr bewährt: Sowohl beim ‚Vorprogramm‘ mit Film und Einführung mussten zusätzliche Stühle gestellt werden – am Ende begeisterter Applaus für alle Ausführenden und den Komponisten Georg Katzer. Ein avanciertes, dennoch hoch emotionales Werk mit einem brandaktuellen Thema – es war niemand, dem das nicht nahe ging, man hätte können Stecknadeln fallen hören. Die Zusammenarbeit zwischen Berliner Singakademie, Singakademie Dresden, Konzerthausorchester Berlin und HELLERAU war der Garant für ein besonderes Ereignis. Danke allen Beteiligten und Unterstützen!" Ekkehard Klemm

Europäisches Zentrum der Künste Dresden