Festspielhaus Hellerau

Erstmals Preise für die besten Inszenierungen beim Festival Kids on Stage verliehen

Zum vierten Mal hieß es Kids on Stage in HELLERAU – Kinder und Jugendliche haben an zwölf Tagen die Bühne des Festspielhauses erobert, in ganz unterschiedlichen Genres und Konstellationen Theaterluft geschnuppert und den Applaus des Publikums genossen. Erstmals entschied eine Jury über einen Preis für die beste Produktion; da die Voten aber ganz eng beieinander lagen, wurde der Preis kurzerhand in einen ersten und einen zweiten Preis geteilt.
Die Jury sprach Paz zem Rosto – Frieden ohne Gesicht der brasilianischen Gruppe O Tablado den mit 2500 Euro dotierten ersten Preis zu und begründete ihre Entscheidung: „Die Jugendlichen von Grupo de Teatro O Tablado aus Rio de Janeiro haben sich mit beeindruckendem Engagement und theatralischer Kompetenz mit den unterschiedlichen Lebenswelten junger Menschen in ihrer Stadt und ihrem Land auseinandergesetzt und dafür eine überzeugende theatralische Form gefunden. In Frieden ohne Gesicht steht das Anliegen der jugendlichen Akteure selbst im Zentrum der inhaltlichen, künstlerischen und theaterpädagogischen Arbeit. Sie setzen sich mutig und mit für ihr Alter ungewöhnlicher Konsequenz, Mitgefühl und Reife mit schwierigen Themen wie Gewalt, Ungleichheit, Ausgrenzung, Leid und Tod auseinander. Die Verleihung des Preises für die beste Produktion des Festival Kids on Stage 2016 in HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden verbindet die Jury mit dem Wunsch, dass dieses Stück in Brasilien selbst an vielen Orten zu sehen sein wird und der Ermutigung auf dem eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.“
Den mit 1.500 Euro dotierten zweiten Preis erhielt Wolkenkuckucksheim, eine Zusammenarbeit der Jugendkunstschule mit dem Hort Tintenklecks aus Dresden-Gorbitz. Die Jury überzeugte: „... die berührende Begegnung von Tanz und Spiel in der Manege der menschlichen Sehnsüchte. Mit spielerischer Leichtigkeit und poetischen Bildern schafft die Gruppe eine Collage an Traumbildern auf der Spielwiese kindlicher Wünsche. Die Kinder und Jugendlichen werden in ihrer Eigenart ernst genommen und bestärkt. Insbesondere die Hortkinder erfahren aber gerade durch die Sprache des Tanzes eine neue, eine künstlerische Welt, die sie authentisch und lebendig mitgestalten.“ Den Austausch zwischen Jugendkunstschule und den Kindern des Horts erachtet die Jury „als besonders förderungswürdig, um weiterhin Wege gemeinsam zu beschreiten, mit den Ideen der Kinder und Jugendlichen zu arbeiten, um das fantasievoll Geschaffte weiterzuentwickeln.“
Zur Jury gehörten Nicole Aurich, Theaterpädagogin und Projektleiterin für "Kooperation Schule und Theater in Sachsen", Hannah Lindau, Absolventin der Oberschule Weixdorf, HELLERAU-Intendant Dieter Jaenicke und Frank Geissler, Programmleiter für Sonderprojekte in HELLERAU. Die Preise werden grundsätzlich an die Teams verliehen, die ein Projekt erarbeitet haben – also an Personen, nicht an Institutionen. Die Verwendung – für ein anderes Projekt, für eine gemeinsame Aktivität oder etwas anderes - ist freigestellt und soll vom Team gemeinsam entschieden werden.
Im Mai 2018 gibt es die nächste Ausgabe von Kids on Stage. Dabei sollen auch neue Stücke der ausgezeichneten Teams zu sehen sein.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden