Festspielhaus Hellerau

Sept/Okt 2015 – "Entartete Kunst"

Dieter Jaenicke

Wir beginnen die neue Spielzeit mit einem Herzensprojekt, das wir schon länger vorbereiten: RomAmoR – eine Hommage an die Sinti und Roma Kulturen ist zum einen Festival, zum anderen ein Projekt, das uns über die gesamte Spielzeit begleiten wird. Wir setzen uns dabei mit der größten Minderheit in Europa, den Roma und Sinti, ihren Kulturen, ihrer Herkunft und ihrer aktuellen Situation innerhalb der EU auseinander, mit Tanz, Musik und Theater mit Filmen und Diskussionen, Ausstellungen und Installationen. Mit RomAmoR hat das Europäische Parlament erstmals die Schirmherrschaft für ein HELLERAU Projekt übernommen. In schwierigen Zeiten für Europa ist dies ein Statement für HELLERAU und damit viel mehr als nur eine übliche Schirmherrschaft.

Die wichtigen, auch anstrengenden Debatten und Themen um Weltoffenheit und Flüchtlinge in Dresden, die die vergangene Spielzeit geprägt haben, werden uns auch in der neuen begleiten. Der interkulturelle Garten Golgi Park hinter dem Festspielhaus, der von Flüchtlingen und Hellerauer Bürgern angelegt wurde und zu einem schönen Treffpunkt geworden ist, steht in diesem Herbst vor seiner ersten Gemüseernte. Mit der ersten Premiere der neuen Dresden Frankfurt Dance Company (ehemals The Forsythe Company) unter Leitung von Jacopo Godani im Oktober wird eine neue Ära im Festspielhaus eingeläutet – wir sind sehr gespannt! Im Juni werden wir unter dem Arbeitstitel Brasilianische Alternativen gemeinsam mit unseren nationalen Partnern Kampnagel Hamburg, HAU Berlin, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt und tanzhaus nrw Düsseldorf als Verbund der Internationalen Produktionshäuser in Deutschland ein großes Brasilien- Festival veranstalten – als symbolischeVerbindung zu den Olympischen Sommerspielen 2016, die in Rio de Janeiro ausgetragen werden. Unser inzwischen vielfach prämiertes Kinder- und Jugendfestival Kids on Stage wird die Spielzeit abschließen.

Dazwischen zeigen wir große Gastspiele und Koproduktionen: Schon im Oktober kommt She She Pops Bearbeitung des Sacre du Printemps ins Festspielhaus. Der britisch-israelische Star-Choreograf Hofesh Shechter und seine Kompanie werden das Jahr 2016 bei uns eröffnen, die Tanzikone Louise Lecavalier aus Montreal ist im Februar in HELLERAU, das Cullberg Ballet Stockholm im Mai. Im Dezember 2015 steht der Bandstand Dresden auf dem Programm, es wird in der Spielzeit weitere Konzerte mit dem MDR Sinfonieorchester bei uns geben, wir setzen unsere Reihen LINIE 08, Feature Ring, Dienstagssalon, Hellerauer Geschichten zur Geschichte und Floor on Fire fort. Und wir werden uns weiter einmischen in den städtischen Diskurs, kritisch und konstruktiv, vielleicht nicht immer von allen erwünscht, deswegen aber nicht weniger sinnvoll und notwendig.

Es wird weiter die geben, die das, was wir machen, für „entartete Kunst“ halten und sich dabei nicht genieren diesen Begriff aus der Nazi-Terminologie zu nutzen; und es wird die anderen geben, die uns für den „coolsten Ort“ in Dresden halten. Letzteren wollen wir gerne weitere Argumente bieten – zum Beispiel mit der HELLERAU-Card, die häufige Besuche in HELLERAU auch finanziell interessanter machen. Wir arbeiten daran und wünschen Ihnen eine aufregende Spielzeit 2105/16 in HELLERAU.

Dieter Jaenicke

Europäisches Zentrum der Künste Dresden