Festspielhaus Hellerau

zurück dgtl fmnsm festival

16.03.2018-18.03.2018

dgtl fmnsm festival

Die Allgegenwart digitaler Medientechnologien und ihr Einfluss auf alle Lebensbereiche bringt gesellschaftliche Transformationen mit sich, die vor den intimsten Fragen nicht halt machen. Unter anderem stellt sich die Frage danach, welchen Einfluss soziale Medien und die Datafizierung des Alltags auf unsere Vorstellungen von Beziehungen, Sexualität und Nähe haben. Oder welche anderen, neuen Formen des Miteinanders und der Gemeinschaft entstehen, in den Nieschen des Biohacking und der algorithmisierten Partnersuche? Inwieweit erfahren die Konzepte Liebe, Familie und Geschlecht längst überfällige Überarbeitungen?

In Anlehnung an die immerwährende Forderung des Cyperfeminismus' nach neuen Utopien zur Verbesserung der Verhältnisse, ruft das Festival dgtl fmnsm erneut zur genussvollen Destabilisierung bestehender Systeme auf, sei es für ein Re-Imagining binärer Geschlechterverhältnisse, des Patriarchats oder der Ausläufer des Kapitalismus.

Die Ästhetik und Praxis technologiebasierter Formen der Emanzipation wird als kollektives Happening zwischen KünstlerIinnen, AktivistInnen, TheoretikerInnen und BesucherInnen verhandelt und in einer vier Tage anhaltenden Session aufgeführt, durchdrungen und bestärkt. In Residenzen, Sleepovers, Installationen, Performances, Skype-ins, Vorträgen, Screenings, Workshops, Skill-Sharings und einer Live-Online-Show gewinnen queer-feministische Fragestellungen zur Intimität mit der Gegenwart einen inklusiven Raum für Verhandlungen. #techpostive – for a better tomorrow!

Dabei werden Fragen nach möglichen Beziehungen, Formen von Nähe, Privatheit, Begehren und Intimität vor dem Hintergrund einer postdigitalen Gesellschaft untersucht.

Das FESTIVAL-PROGRAMM teilt sich in drei Teile, die über ihre Positionen und Überschneidungen miteinander zwischen analog und digital intim werden:
#connect - act up
#share - interact
#enjoy - deserve

www.digitalfeminism­.­net

dgtlfmnsm ist ein Format von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und wird unterstützt vom Amt für Kultur- und Denkmalschutz I Kulturstiftung des Freistaates Sachsen I Creative Europe I Musikfonds I Pro Helvetia I Canada Concil of the Arts I transcript Verlag I Student_innen Rat der Universität Leipzig - Referat für Gleichstellung und Lebensweisenpolitik I St. Leonhards Quellen

Aftershow-Party in Kooperation mit XXY im objekt klein a. Mit einem Festivalticket bekommt ihr Rabatt an der Abendkasse.

Künstler*innen /artists

Anja Kaiser
Antje Meichsner
BBB
Cuntroaches
die blaue Distanz (Anna Erdmann & Franziska Goralski)
Ena Lind
For you Katrina
Georges Jacotey
kv_television
Line Finderup Jensen
Lorna Mills
Magic Island
Melanie Börner
Nkisi
Shannon Soundquist
Shawné Michaelain Holloway
Stephanie Comilang & Simon Speiser
Tabea Venrath & Miriam J. Carranza

Europäisches Zentrum der Künste Dresden

Cookie Hinweis:

Diese Seite benutzt technische und analytische Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität zu bieten.
Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier