Festspielhaus Hellerau

HELLERAU nimmt Asylsuchende auf

Im November 2014 hatte Dieter Jaenicke, Intendant des Europäischen Zentrums der Künste, der Stadt Dresden das Angebot gemacht, Asylsuchende in HELLERAU aufzunehmen. Im April 2015 kann dieses Angebot endlich umgesetzt werden. Dieter Jaenicke: „Ich freue mich, dass nach unserem Angebot und dem von uns ausgesendeten Signal, Flüchtlingen hier in Hellerau helfen zu wollen, nun eine Flüchtlingsfamilie einziehen kann“.

HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden hat viel Erfahrung im Umgang mit Menschen aus aller Welt: „Viele Künstler, die wir in unseren Appartements beherbergen, kommen aus anderen Ländern“, so Dieter Jaenicke weiter. Vor allem wegen des Wohnungscharakters hat sich das Sozialamt für die Unterbringung einer Familie in Hellerau entschieden, ergänzt die Leiterin des Dresdner Sozialamtes Dr. Susanne Cordts. „Wir sind sehr dankbar, dass das Hellerau-Team die vier Flüchtlinge auch betreuen wird. Mit ihrer Unterstützung wird sich die Familie sicherlich sehr schnell in der neuen Umgebung einleben“, so die Amtsleiterin weiter.

Das Europäische Zentrum der Künste plant, sich weiterhin für Asylsuchende und gegen Fremdenfeindlichkeit in Dresden zu engagieren. Neben Deutschkursen für Asylsuchende, die in HELLERAU bereits stattfinden, der Unterstützung von Initiativen wie dem TOLERAVE und der TOLERADE, künstlerischen Programmen wie die Einladung der Performancegruppen MOTUS und INTERROBANG, Freikarten für Flüchtlinge und dialogorientierten Reihen wie dem "Kitchentalk", sind weitere eigene Projekte in Planung. Dieter Jaenicke: "Für uns ist es wichtig nicht nur zu reden sondern zu handeln und Fakten zu schaffen." Als internationale Kulturinstitution möchte HELLERAU mit seinem Engagement ein deutliches Zeichen für Weltoffenheit, Humanität und Willkommenskultur in Dresden setzen.

Wir versorgen Sie an dieser Stelle in den nächsten Tagen mit aktuellen Informationen.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden