Festspielhaus Hellerau

zurück

Marcio Abreu / Companhia Brasileira de Teatro (Curitiba, Brasilien), Performing Arts, Residenz 26. Mai – 11. Juni 2017

Marcio Abreu / Companhia Brasileira de Teatro (Curitiba, Brasilien), Performing Arts, Residenz 26. Mai – 11. Juni 2017

Mit Marcio Abreu (Regisseur und Dramaturge), Grace Passô (Dramaturgin und Schauspielerin), Renata Sorrah (Schauspielerin), Cassia Damasceno (Schauspielerin), Felipe Soares (Schauspieler), Rodrigo Bolzan (Schauspieler), Nadja Naira (Lichtdesignerin), Felipe Storino (Musikalischer Leiter), Giovana Soar (Produzentin)

Titel der neuen Produktion: Preto (Schwarz)

Vom 27. Mai bis zum 11. Juni 2017 ist der Regisseur Marcio Abreu erneut mit seiner Companhia Brasileira de Teatro als Artist-in-Residence in HELLERAU, um an dem neuen Stück „Preto“ zu arbeiten. Ausgangspunk der aktuellen Arbeit sind Fragen zu Rassismus. Abreu geht dabei von spezifisch brasilianischen Erfahrungen aus und setzt sie in Bezug zu einer globalen Perspektive. Durch die künstlerische Arbeit sollen Erfahrungen vom geteilten Raum und differenzierte Perspektiven und Empfindungen aufgebrochen werden.

Im Kontext aktueller Proteste und Demonstration in den Straßen Brasiliens erweist sich die Arbeit der Companhia Brasileira de Teatro, die sich mit der gesellschaftspolitischen und ethnisch-kulturellen Geschichte und Gegenwart des Landes auseinandersetzt, als zentrale politische und globale Aufklärungsarbeit.

SHOWING
Im Rahmen der Residenz wird es am Dienstag, den 6. Juni um 18:00 Uhr ein öffentliches Showing im Nancy-Spero-Saal geben.

PRODUKTION
Preto ist eine Koproduktion mit HELLERAU und Mousonturm Frankfurt.

PREMIERE
Die Uraufführung findet am 26./27.01.2018 in HELLERAU statt.

COMPANHIA BRASILIERA DE TEATRO
Die Companhia Brasileira de Teatro ist ein Kollektiv von Künstler/innen aus verschiedenen Regionen Brasiliens. Es wurde von dem Dramaturgen und Regisseur Marcio Abreu 2000 in Curitiba gegründet. Das Kollektiv erprobt verschiedene Formen des Schreibens und des Erzählens und entwickelt dabei zeitgenössische Theaterstücke und Performances.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden