Festspielhaus Hellerau

zurück

Elina Pirinen / Tanz

Residenz vom 20. Mai – 10. Juni 2018

Brume de Mer

Elina Pirinen / Tanz

"Der Wald fällt in ihre Ohren und ihre Münder ertrinken in Farben. Sie gehen in die nassen Berge, freundliche Götter, böse Blumen."
Brume de Mer ist eine körperlich und zugleich vokal erfahrbare Sonate, entstanden als Zusammenarbeit zwischen der Choreografin Elina Pirinen und befreundeten Künstlerinnen. Ausgangspunkt der neuen Arbeit ist die Abstraktion hoher psychischer Nervosität und affektioniertem Tanz, insbesondere werden hier gesungene lyrische Bewegungen und Sinne, leuchtende, andauernde Erscheinungen und Orgelmusik verinnerlicht.

Brume de Mer sucht, zerstört und formuliert neue Formen von "Verlangen, Besessenheit, Mutismus, Töten und Intuition". Die Arbeit bewegt sich mit und in der Sonate Nr. 2 des russischen Komponisten Viktor Suslin. 2 für Orgelspiel.

Das neue Stück von Elina Pirinen ist Teil ihrer Performance-Reihe, die den Arbeiten von bekannten russischen Komponisten gewidmet ist. Das Material entspringt dem subjektiven Register eines Menschen, der von feministischem, psychoanalytischem Denken als Konstruktion geteilter Realitäten geprägt ist. Ihre Arbeit Personal Symphonic Moment, die Pirinen eine „Autopsie“ von Schostakowitschs Leningrader Sinfonie nennt, war 2015 im Rahmen des Festivals Nordwind in HELLERAU zu Gast.

Die 1981 geborene Elisa Pirinen gilt als aufstrebender Star der finnischen zeitgenössischen Tanzszene. Sie ist eine in Helsinki lebende Choreografin, Tänzerin, Sängerin, Songwriterin, Kuratorin, künstlerische Leiterin und Pädagogin. Sie verwendet oft bekannte klassische Musikstücke als Begleitung für ihre körperliche, vokale und linguistische Performance. Ausgangspunkt ist ein zeitgenössisches feministisches psychoaktives Denken und dessen Potential und Bedeutung für die Bühnenpraxis. Sie möchte nach der Epoche der Dekonstruktion neue Konstruktionen in der Körperpoesie aufbauen. Seit 2009 arbeitet sie hauptsächlich mit drei Veranstaltungsorten und Produktionshäusern auf dem Gebiet zeitgenössischer Bühnenkunst in Finnland zusammen: Zodiak - Zentrum für neuen Tanz, Kiasma Theater des Kiasma Museum für zeitgenössische Kunst, Performance Art Veranstaltungsort Mad House, Performance Art Society. Mit ihren Arbeiten ist sie bereits weltweit getourt. Außerdem leitet sie einen multidisziplinären Tanzworkshop Sukset Ristiin Susirajalla in North Carelia, Finnland. Zu ihren anderen Werken gehören Angel (2016), Concerto unter Waterlilies (2016), Wiese, Wiese, Wiese (2015), Personal Symphonic Moment (2013). Sie arbeitet mit bedürftigen Haustieren und gibt experimentelle und emotionale Barock-Rockmusik Konzerte mit ihrem Orchester.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden