Festspielhaus Hellerau

Welterbe-Bewerbung geht in die Verlängerung

Der Förderverein Weltkulturerbe e.V. ist seit etwa zwei Jahren mit der Vorbereitung der Bewerbung "Hellerau – Laboratorium einer neuen Menschheit" um das UNESCO-Weltkulturerbe befasst. Am 13. Juni entschied die Kultusministerkonferenz nun über die sogenannte Tentativliste, die "Vorschlagsliste der Bundesrepublik Deutschland für die Nominierungen zur Liste des Kultur- und Naturerbes der Welt“. Dabei schloss sich die KMK den Empfehlungen des Fachbeirates an – Die sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Sabine von Schorlemer kommentierte: "Wir freuen uns, dass Schloss Hartenfels mit der Schlosskapelle bereits bis 2017 als serielle Bewerbung mit Sachsen-Anhalt in das Welterbe ‚Luthergedenkstätten‘ aufgenommen wird. Zugleich begrüßen wir die Empfehlung, dass sich die Leipziger Notenspur für das Europäische Kulturerbesiegel bewerben soll."

Die Minister bedauern, dass sowohl Hellerau als auch die Görlitzer Hallenhäuser nicht unmittelbar auf die Tentativliste gesetzt wurden. Hierzu gab die Kultusministerkonferenz die Empfehlung, die Forschung weiter zu intensivieren. Insbesondere Hellerau habe bereits umfassende Vorarbeiten geleistet.

Der Förderverein Weltkulturerbe Hellerau e.V. bedauert natürlich sehr, dass der erste Anlauf nicht gleich zum Erfolg geführt hat und erwartet nun eine offizielle Verlautbarung des KMK, um sich mit den Gründen und Empfehlungen auseinanderzusetzen.
Dieter Jaenicke, Vorstandsmitglied des Weltkulturerbe Hellerau e.V. und künstlerischer Leiter von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden, kommentiert die Entscheidung der KMK wie folgt:

"Aus meiner Sicht ist das kein schlechtes Ergebnis, auch wenn es besser hätte sein können. Wir sind noch nicht drinnen, aber auch nicht draußen. Ich gehe davon aus, dass wir eine Analyse der Jury-Einschätzung erhalten werden, in der die Punkte unseres Antrags, die einer Nacharbeit bedürfen, formuliert werden. Damit werden wir uns im Vorstand des Weltkulturerbe-Vereins auseinander setzen, daran arbeiten und uns dann erneut vorstellen. Selbstverständlich bedarf dies dann auch der Abstimmung mit Verwaltung und Politik der Landeshauptstadt Dresden."

Der Förderverein Weltkulturerbe Hellerau e.V. wird voraussichtlich 2016 die nächste Chance bekommen und bis dahin intensiv an seiner Bewerbung arbeiten.


Die Pressemitteilung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst können Sie hiernachlesen.

Mehr Informationen zur Weltkulturerbe-Bewerbung Helleraus finden Sie hier.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden