Festspielhaus Hellerau

Der Vertrag mit der Forsythe Company soll verlängert werden

Die Landeshauptstadt Dresden beabsichtigt, die international renommierte Forsythe Company bis Ende 2018 an HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste zu binden. Oberbürgermeisterin Helma Orosz hat dem Stadtrat hierzu einen Beschlussvorschlag unterbreitet.

In einer bundesweit einmaligen Kooperation zwischen dem Land Hessen, dem Freistaat Sachsen, der Stadt Frankfurt am Main und der Landeshauptstadt Dresden residiert das Tanzensemble des Choreographen William Forsythe seit 2004 zu gleichen Teilen in Frankfurt und Dresden. Der derzeitige Vertrag gilt bis Ende 2016. Die Landeshauptstadt Dresden beteiligt sich mit einem Zuschuss von 1,5 Millionen Euro an den laufenden Kosten des Spielbetriebs.

Die vorgeschlagene Vertragsverlängerung bis 2018 geht mit einem Wechsel in der künstlerischen Geschäftsführung einher. Der Tänzer und Choreograf Jacopo Godani soll ab September 2015 die künstlerische Leitung der Company übernehmen und damit William Forsythe ablösen, der aus persönlichen Gründen aus der aktiven Rolle des Chefchoreografen ausscheidet, aber weiterhin als künstlerischer Berater tätig sein wird. In Abstimmung mit Forsythe sollen seine Repertoirewerke auch unter der neuen künstlerischen Leitung gepflegt und aufgeführt werden.

Jacopo Godani war von 1991 bis 2000 nicht nur einer der bedeutendsten Solisten bei William Forsythes Ballett Frankfurt, sondern hat auch an vielen Choreographien des Ensembles mitgearbeitet. Als Choreograf arbeitete er mit herausragenden internationalen Kompanien wie Compania Nacional de Danca (Madrid), Corpo di Ballo del Teatro alla Scala (Mailand), Royal Danish Ballett (Kopenhagen), Royal Ballett Covent Garden (London) und dem Dresden Semperoper Ballett.

Kulturbürgermeister Dr. Ralf Lunau hierzu: „Die Forsythe Company ist ein internationaler Leuchtturm des modernen Tanzes. Ihre Auftritte im Festspielhaus Hellerau sind ein zentraler Programmteil des Europäischen Zentrums der Künste und Inhalt des Hauptstadtkulturvertrages mit dem Freistaat Sachsen. Mit der künftigen Zusammenarbeit von Jacopo Godani und William Forsythe ist eine tragfähige Grundlage dafür geschaffen, die Arbeit der Forsythe Company auf ihrem hohen internationalen Niveau weiterzuführen und fortzuentwickeln. Ich freue mich daher sehr, dass unsere Partner in Hessen, Frankfurt am Main und im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst gemeinsam mit der Landeshauptstadt Dresden die Finanzierung der Company fortsetzen möchten.“

"Ich hoffe, dass der Vertrag mit der Forsythe Company verlängert wird, denn das Wirken der Forsythe Company ist eine ganz wichtige Säule unserer Arbeit in HELLERAU," sagt Dieter Jaenicke, künstlerischer Leiter von HELLERAU.

Das nächste Mal ist die Forsythe Company im Juni mit Angoloscuro in HELLERAU. Informationen und Tickets hier.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden