Festspielhaus Hellerau

Dede Korkut in der SLUB zu besichtigen

Die weltweit einzig vollständig erhaltene Handschrift des Dede Korkut aus dem 16. Jahrhundert ist ab sofort digital im Katalog der SLUBabrufbar und kann darüber hinaus täglich von 10 bis 18 Uhr in der Schatzkammer der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek besichtigt werden.

Der Nationalepos des turksprachigen Nomadenvolkes der Oghusen, Vorfahren von Türken, Aserbaidschanern und Turkmenen, erzählt in zwölf Geschichten von Helden, Gebräuchen und kriegerischen Auseinandersetzungen, deren mündliche Tradition bis ins erste Jahrtausend n. Chr. zurückreicht.

Komponist Marc Sinan und die Dresdner Sinfoniker haben eine dieser Geschichten musikalisch interpretiert und bringen das daraus entstandene dokufiktionale Musiktheater Dede Korkut - Die Kunde des Tepegözam 8. Februar in HELLERAU zur Uraufführung.

Interessierte können sich am 3. Februar auf einen Kaffee mit Markus Rindtim oberen Foyer der SLUB treffen. Ab 15 Uhr erzählt der Intendant der Dresdner Sinfoniker, wie das Projekt entstanden ist und berichtet von seiner Recherchereise mit Marc Sinan und Dieter Jaenicke durch Aserbaidschan, Uzbekistan und Kasachstan. Im Anschluss präsentiert der Generaldirektor Thomas Bürger die historische Handschrift um 19 Uhrin der Schatzkammer der SLUB.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung und dem Rahmenprogramm finden Sie hier.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden