Festspielhaus Hellerau

HELLERAU LAB ERÖFFNET

Seit dem 19. August sind die Türen des Festspielhauses für das erstes LAB@HELLERAU geöffnet.

Zu diesem LAB haben wir einige Choreografen eingeladen, um in ein- bis vierwöchigen Residenzen an ihren neuen Stücken zu arbeiten:

Grafik

Panaibra Gabriel Canda aus Mosambik ist mit seinen vier Tänzern und einem Musiker vier Wochen lang im LAB@HELLERAU sein und wird sowohl während des modul-dance Festivals am 15.09., 19 Uhr, als auch am Tag des offenen Denkmals (8. September) eine work in progress-Präsentation, also einem Stück, das noch am Entstehen ist, zeigen.

Der junge spanische modul-dance Choreograph Sebastían García Ferro wird Ende August eine einwöchige Residenz im LAB@HELLERAU machen und eine kurzes Showing seiner Arbeitsergebnisse dem interessierten Publikum vorstellen.

Der schwedische Tänzer und Choreograph Rasmus Olme ist mit The Swarm, vier schwedischen und drei tschechischen Tänzerpersönlichkeiten auch schon ab Ende August im LAB@HELLERAU, um an Modul 6 zu arbeiten.

Ab Anfang September kommen dann viele unserer diesjährigen modul-dance Künstler, um ihre Stücke weiter zu entwickeln, die sie im Rahmen von Young European Choreographers - 2. modul-dance Festival vom 13.-21. September präsentieren werden: Agata Maszkiewicz aus Polen, Marie-Caroline Hominal aus der Schweiz und Patricia Apergi aus Griechenland.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden