Festspielhaus Hellerau

Bruno Beltrãos "Crackz"

Überzeugende Uraufführung in Brüssel & Vorstellung bei den Wiener Festwochen


Straßentanz auf der Bühne

"Auf ganz andere Art virtuos und kaum weniger beeindruckend ist das neue, erst vor einer Woche in Brüssel uraufgeführte Stück CRACKz (Dança morta)" des brasilianischen Hip-Hop-Choreografen Bruno Beltrão. Der 33-Jährige hat es geschafft, den Straßentanz so für die Bühne zu übersetzen, dass sich dort mehr ereignet als nur eine Akkumulation aus akrobatischen Kunststücken. Noch bis Dienstag ist dieser Danse macabre bei den Festwochen zu sehen, ein "work in process" und wirkt doch wie eine fertige Arbeit.

Beltrão hatte die 13 Tänzer seiner Grupo de Rua beauftragt, Tanzmaterial aus dem Internet in ihre Körper "downzuloaden". Aus diesem Material generiert der Choreograf seine Komposition.

Da ist etwas Düsteres im Entstehen, das aus zuweilen wie schwerelos anmutenden Bewegungen erstellt wird. Deren Präzision und Kraft scheinen den Hiphop mit Tanzelementen des Belgiers Wim Vandekeybus zu verschmelzen. Besonders der herausragende Beitrag von Bárbara Lima, der einzigen Frau im Stück, unterstreicht diesen Eindruck. Das durch den Titel suggerierte Thema schließlich löst sich in der beunruhigenden Musik, der in ständigem Halbdunkel gehaltenen Bühne und den inneren Spannungen im Tanz der Gruppe ein." (Helmut Ploebst, DER STANDARD, 27.5.2013)

Für Tickets und weitere Informationen hierweiterlesen.

22.06.2013 // 23.06.2013 // HELLERAU // Deutsche Erstaufführung

Europäisches Zentrum der Künste Dresden