Festspielhaus Hellerau

TANZPLATTFORM SACHSEN am 3. und 4. Mai

Die Entscheidung ist gefallen, die Jury hat zehn Produktionen für die erste Tanzplattform Sachsen am 3. und 4. Mai 2013 im Festspielhaus Hellerau ausgewählt.

Beworben hatten sich 33 Kompanien bzw. Choreografinnen und Choreografen, die ihren Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in Sachsen haben. Aus 45 Projekten wählte eine vierköpfige Jury nach langen und intensiven Diskussionen zehn aus, die an den beiden Tagen in den Räumen des Festspielhauses präsentiert werden sollen. Juroren waren der Künstlerische Leiter von HELLERAU Dieter Jaenicke, die Künstlerische Leiterin der Leipziger Schaubühne Lindenfels Ulrike Melzwig sowie Gabriele Gorgas und Boris Michael Gruhl, die der Tanzszene langjährig unter anderem als Kulturjournalisten verbunden sind.

Die ausgewählten Produktionen sind: Avatâra Ayuso: GARDEN CITY 3.0
Hermann Heisig: SLAP STICK
Irene Schröder/Wolfgang Kurtz: mehr Kopfkino (Bild)
Cindy Hammer: WANKUKU
Golde Grunske: Körperbilder
Heike Hennig: Maria XXX (reduzierte Version)
Nora Schott: Ich wollte doch nur..!
Johanna Roggan: Wo es eben passt, Kapitel II
Jana Ressel: Perform Perspective II Nahthafte Verzweigung
Nicole Meier: partvision (Videoinstallation)

Im Zusammenhang mit der Tanzplattform findet am 3. Mai im Festspielhaus auch der Landes-Fachtag Tanz statt, eine Kooperationsveranstaltung der Kulturstiftung des Feistaates Sachsen, des Landesverbandes der Freien Theater in Sachsen, des Dachverbandes Tanz Deutschland und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden. Themen des Fachtages werden u.a. die regionalen Netzwerkstrukturen und die Arbeits- und Produktionsbedingungen in der Freien Szene sein.

Europäisches Zentrum der Künste Dresden