Festspielhaus Hellerau

Die Oper "Der Tod und das Mädchen" wird in HELLERAU uraufgeführt


Am 2. Dezember wird die Oper Der Tod und das Mädchen des Schweizer Komponisten Alfons Karl Zwicker in der Inszenierung von Annette Jahns in Dresden uraufgeführt. Entstanden ist das Werk als gemeinsame Produktion von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und dem Mitteldeutschen Rundfunk. MDR SINFONIEORCHESTER und MDR RUNDFUNKCHOR sind zum ersten Mal im Festspielhaus Hellerau zu hören. Weitere Vorstellungen stehen am 4. und 5. Dezember auf dem Spielplan.

In seinem Werk greift Alfons Karl Zwicker Motive des gleichnamigen, auf vielen internationalen Bühnen gezeigten und durch Roman Polanski verfilmten Theaterstücks von Ariel Dorfman auf. Drama, Film und Oper erzählen die Geschichte einer Frau, die in der Zeit der chilenischen Diktatur Opfer von Gewalt wurde. Die Begegnung mit einem Arzt konfrontiert die Frau erneut mit ihrer Vergangenheit. Ob der Mann, den sie für ihren Peiniger hält, sich vor Jahren tatsächlich an der Frau schuldig gemacht hat, bleibt bis zum Schluss unbeantwortet. In seiner Komposition verknüpft Alfons Karl Zwicker die Fragen nach dem Verhältnis von Opfern und Tätern mit eigenen Erinnerungen; das verleiht der Musik eine außergewöhnliche Kraft.

Das Festspielhaus Hellerau, Wiege des modernen Ausdruckstanzes und 1911 gegründet als europäisches Mekka der Künste, musste sich in seiner wechselvollen Geschichte lange einer ganz anderen Nutzung ergeben: Polizeischule während des Nazi-Regimes, später Kaserne der sowjetischen Armee. Die Parallelen zwischen dem Motiv der Oper und der missbrauchten Nutzung des Festspielhauses Hellerau sind für die Regisseurin Annette Jahns wichtige Grundüberlegung für das Anlegen ihrer Inszenierung: "Wir wollen Helleraus Vergangenheit visuell mit einbringen."

"Nur durch die hervorragende Zusammenarbeit mit Sinfonieorchester und Rundfunkchor des MDR ist es uns möglich gewesen, diese Uraufführung zu realisieren", sagt Dieter Jaenicke, künstlerischer Leiter von HELLERAU, über die Kooperation. "Wir freuen uns auf die Fortsetzung unserer Zusammenarbeit. Mit diesen ausgezeichneten Klangkörpern ist es uns möglich, den Auftrag HELLERAUS, zeitgenössische Kunst und Neue Musik einem möglichst großen Publikum nahezubringen, auf hohem künstlerischen Niveau umzusetzen.“ Carsten Dufner, Leiter der Hauptabteilung Klangkörper und MDR MUSIKSOMMER, freut sich über die Kooperation mit HELLERAU: „Das Europäische Zentrum der Künste Dresden und der MDR sind ideale Partner, die gemeinsam viel in der Produktion aktueller Musik leisten können. Für die Musiker des MDR SINFONIEORCHESTERS und die Sänger des MDR RUNDFUNKCHORS ist es – wie für uns alle – natürlich etwas Besonderes, gerade an diesem in der Kunstproduktion so wichtigen Ort Mitteldeutschlands die kraftvollen und eindringlichen Klangwelten Zwickers zum Leben zu erwecken. Diese Kooperation mit einem so anspruchsvollen Projekt zu beginnen, ist für beide Partner Herausforderung und Ansporn zugleich. Ich freue mich schon jetzt auf weitere Projekte in und mit HELLERAU.“

>> hier mehr lesen

Europäisches Zentrum der Künste Dresden