Festspielhaus Hellerau

Zeitung

Anne Teresa De Keersmaeker ist seit Beginn ihrer Karriere Anfang der achtziger Jahre als Spezialistin für das Zusammenspiel von Tanz und Musik bekannt. Ihre Kompanie ROSAS ist eine der innovativsten und grenzüberschreitendsten Gruppen des zeitgenössischen Tanzes weltweit. Auch in ihrem neuen Stück ZEITUNG, 2008 uraufgeführt, begibt sie sich gemeinsam mit neun erstklassigen Tänzern ihrer Kompanie und dem live spielenden Pianisten Alain Franco auf die Suche nach den Schnittstellen zwischen Tanz und Musik, geometrischen choreographischen Prinzipien und Improvisation. Mit einem musikalischen Brückenschlag zwischen Johann Sebastian Bach, Arnold Schönberg und Anton Webern bewegt sich die Choreographie entlang der Grenze von Harmonie und Differenz, Unisono und Kontrapunkt, Romantik und Desillusionierung, Dynamik und Stillstand. Wie verhalten sich Tanz und Musik zueinander? Wie bewegen sich Linien und Harmonik, Form und Freiheit in der Musik? In ZEITUNG treffen sich Musik und Tanz nicht auf der Basis einer Ähnlichkeit oder Parallelität sondern ihrer Überschneidung. De Keersamekers Stil zeichnet sich durch gedämpfte Melancholie und leidenschaftliche Bewegung aus. Sie will eine Logik aufzeigen, die gleichzeitig Schönheit und Emotionen generiert. Wie das gelingt kann man in diesem sehr dynamischen und humorvollen Tanzstück live erleben und sich der Meinung von „Le Monde“ anschließen!

„Ein reines Vergnügen“ (Le Monde)

Europäisches Zentrum der Künste Dresden