Festspielhaus Hellerau

Zum Bericht des Rechnungsprüfungsamtes

Nach der Pressekonferenz des Rechnungsprüfungsamtes der Landeshauptstadt Dresden vom 03.04.2017 sind wir schockiert, in den Dresdner Tageszeitungen nun Zahlen zu lesen, die, HELLERAU betreffend, zu irreführenden Annahmen bei Leserinnen und Lesern führt. Die Anzahl der Freikarten in HELLERAU ist im Prüfzeitraum von 2012 auf 2013 zurückgegangen. Die aktuelle Dienstordnung zur Freikartenregelung im Haus gilt seit Ende 2012 und wird strikt umgesetzt; selbstverständlich liegt der prozentuale Anteil von Freikarten in einer Einrichtung mit durchschnittlich 200 Sitzplätzen deutlich höher als bei Einrichtungen mit über 1.500 Sitzplätzen. Wir empfehlen die Seiten 152-155 des Jahresberichts 2015 der Landeshauptstadt Dresden, um den Sachverhalt besser zu verstehen: Prüfbericht 2015, insbesondere den Schlussabsatz:

"Aus Sicht des Fachamtes besteht kein weiterer Regelungsbedarf zur Freikartenvergabe. Der Prüfbericht wurde vom Fachamt in Abstimmung mit den intendantengeführten Einrichtungen nicht unterschrieben und ging deshalb mit folgender Erklärung in die Verteilung: „Der vorliegende Prüfbericht wurde vom Leiter des Prüfobjektes in Abstimmung mit den Einrichtungen nicht unterschrieben, „da wesentlichen Inhalten des Prüfberichtes nicht zugestimmt werden kann“. Die strittigen wesentlichen Inhalte beziehen sich hier insbesondere auf die Aussagen der Punkte 4 - Vergabe von Freikarten - Auswertungen lt. Vorstellungs -und Verkaufsberichten und 5.1 - „Einnahmen“ausfall. Die Unstimmigkeiten konnten auch in einem Gespräch mit allen Beteiligten nicht ausgeräumt werden."

Europäisches Zentrum der Künste Dresden